Publikationen

In blau dargestellte Angaben sind im Auszug oder Volltext als PDF abrufbar bzw. auf die entsprechenden Webseiten verlinkt.

 

Diagrammatik

Veröffentlichungen zur Diagrammatik von Matthias Bauer:

  • (Im Druck). „Zwischen Notation und Exemplifikation. Zur Funktion von Diagrammen im Anschluss an Nelson Goodman.“ In: Musikformulare und Presets. Hrsg. v. Alan Fabian, Ismail-Johannes Wendt.
  • (2016). „Pattern language and space syntax: Alexander, Chomsky, Peirce and Wittgenstein.” In: Thinking with diagrams. The Semiotic Basis of Human Cognition. Ed. by Sybille Krämer, Christina Ljungberg. Berlin, München, Boston 2016, p. 209-224.
  • (2015). Michelangelo Antonioni. Bild Projektion Wirklichkeit. München 2015.
  • (2014). „Plot, Master-Plot, and related Matters. Überlegungen zu einer Diagrammatik der Narration.“ In: Diagramm und Narration. Hrsg. v. Hartmut Bleumer. lili Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 44,176 (2014), S. 31-50.
  • (2010). „Diagrammatology, Scenographic Media, and the Display Function of Art.” In: Studies in Diagrammatology and Diagram Praxis. Ed. by Olga Pombo, Alexander Gerner. London 2010 (= Studies in Logic. Logic and Cognitive Systems. 24), p. 125-142.
  • (2010). „Die Nachtwache als Bildrätsel und Tagtraum. Diagrammatische Operationen bei Rembrandt und Greenaway.“ In: Das erzählende und das erzählte Bild. Hrsg. v. Alexander Honold, Ralf Simon. München 2010, S. 441-497.
  • (2010). [Zus. mit Christoph Ernst]. Diagrammatik. Einführung in ein kultur- und medienwissenschaftliches Forschungsfeld. Bielefeld 2010.
  • (2008). „Spiegel, Strom und See. Rätselhafte Sinnbilder des Bewusstseins. In: Kunst und Kognition. Interdisziplinäre Studien zur Erzeugung von Bildsinn. Hrsg. v. Matthias Bauer, Fabienne Liptay, Susanne Marschall. München 2008, S. 215-243.
  • (2006). „Evidenz und Konjektur. Zur Dynamik von index, diagram und symbol.“ In: Bildtheorie des Films. Hrsg. v. Thomas Koebner, Thomas Meder, Fabienne Liptay. München 2006, S. 172-192.
  • (2005). Romantheorie und Erzählforschung. Eine Einführung. 2. Aktualisierte und erweiterte Auflage. Stuttgart, Weimar 2005, S. 190-192 und 201-204.
  • (2005). Schwerkraft und Leichtsinn. Kreative Zeichenhandlungen im intermediären Feld von Wissenschaft und Literatur. Freiburg 2005, u.a. S.55-62, 122-142, 330-352.
  • (1997). Romantheorie. Stuttgart, Weimar 1997, S. 219-222.
  • (1992). „Roman und Semiotik – ein Überblick.“ In: Wirkendes Wort 42,3 (1992), S. 478-494.

 

Kultursemiotik

Veröffentlichungen zur Kultursemiotik von Martin Nies:

Webseite:

Reihen:

Schriften:

 

Szenografie

Veröffentlichungen zur Szenografie von Matthias Bauer:

  • (2016). „Immersive Exhibition Design. Titanic Belfast and the Concept of Scenography.” In: Immersion in the Visual Arts and Media. Ed. by Fabienne Liptay, Burcu Dogramaci. Leiden, Boston 2016, p. 345-382.
  • (2016). „Szenopragmatik”, in: VZKF Schriften zur Kultur- und Mediensemiotik | Online. Hrsg. v. Martin Nies. Bd. 2/2016, S. 7-37: http://www.kultursemiotik.com/wp-content/uploads/2016/09/SKMS_Gesamtausgabe_No2-2016-1.pdf
  • (2015). „Stadtbild und Stadttext. Zur Wechselwirkung von Intermedialität und Urbanität bei Adalbert Stifter und anderen.“ In: Zwischen Gattungsdisziplin und Gesamtkunstwerk. Literarische Intermedialität 1915-1848. Hrsg. v. Stefan Keppler-Tasaki, Wolf Gerhard Schmidt. Berlin, München, Boston 2015, S. 143-172.
  • (2014). „Szenarien virtualisierter Historie im rezenten Kino- und Fernsehfilm.“ In: Trial and Error. Szenarien medialen Handelns. Hrsg. v. Andreas Wolfsteiner, Markus Rautzenberg. Paderborn 2014, S. 131-148.
  • (2013). „Widerhall der Erinnerung. Der szenografische Akt des mündlichen Erzählens.“ In: Text + Kritik 199/2013, S. 47-57.
  • (2011). „Diesseits und jenseits der Künstlerlegende. Überlegungen zur Dramaturge, Ikonografie und Szenografe von Filmen, die sich mit dem Lebenswerk von Malerinnen und Malern beschäftigen.“ FilmKunst – Studien an den Grenzen der Künste und Medien. Hrsg. v. Fabienne Liptay, Susanne Marschall, Henry Keazor.  Marburg 2011, S. 88-121.
  • (2011). „Grotte, Park und Wunderkammer. Zur ‚Wiederkehr‘ barocker Szenographien.“ In: Frühe Neuzeit – Späte Neuzeit. Phänomene der Wiederkehr in Literaturen und Künsten ab 1970. Hrsg. v. Nordverbund Germanistik. Bern u.a. 2011, S. 109-125 (=Publikationen zur Zeitschrift für Germanistik. Neue Folge Bd. 24).
  • (2010). „Narration, Dramaturgie und Szenografie. Was der Fernsehmehrteiler Simplicissimus (1975) von Grimmelshausens Erzählkunst ‚zeigt‘.“ In: Schriften der Grimmelshausen-Gesellschaft 32/2010, S. 251-268.
  • (2010). „Diagrammatology, Scenographic Media, and the Display Function of Art.” In: Studies in Diagrammatology and Diagram Praxis. Ed. by Olga Pombo, Aleander Gerner.  London 2010 (= Studies in Logic. Logic and Cognitive Systems. 24), p. 125-142.
  • (2010). „Schiffbruch mittels Zuschauer. Dramaturgie – Szenografie – Anthropologie.“ In: Das Meer im Film. Spiegel, Grenze, Übergang. Hrsg. v. Roman Mauer. München 2010, S. 143-164.
  • (2005). „Die ‚Szenographie‘: Ein Schlüsselbegriff der Kultur-, Kognitions- und Bildwissenschaft.“ In: Geist & Natur. Forschungsmagazin der Johannes Gutenberg-Universität 1/2005, S. 41-45.
  • (2003). „Szenen gemeinsamer Aufmerksamkeit – Medien der Kulturpoetik. Zum Verhältnis von Kulturanthropologie, Semiotik und Medienphilosophie.“ In: Perspektiven interdisziplinärer Medienphilosophie. Hrsg. v. Christoph Ernst, Petra Gropp, Karl Anton Sprengard. Bielefeld 2003, S. 94-118.